Neugierig!

Das Verlangen, Neues zu erfahren ist den Menschen angeboren. Kinder kommen neugierig auf die Welt. Kinder wollen lernen. Und das tun sie auch. Ganz von selbst und in ihrem eigenen Tempo.
Sie lernen, was ihnen wichtig ist. Sie lernen, was sie brauchen. Sie lernen, wofür sie sich interessieren. Sie lernen zu greifen, krabbeln, stehen, gehen und zu sprechen.

Und wenn sie erstmal sprechen können, erreicht die Neugier eine neue Dimension: Das Wort “Warum?” können sie gar nicht oft genug sagen. 

Das “Warum?” behalten. Aus Neugier lernen. Von selber. Gerne. Ein Leben lang.
Das wäre schön. 

Wie können wir das erreichen? 

Mit einer ganz besonderen Schulkultur,
die auf drei Prinzipien beruht. 

Alle dürfen mitentscheiden
Jeder hat eine Stimme und jede Stimme zählt gleich. Alle Entscheidungen über die Organisation des Schulalltags werden per Abstimmung in regelmäßigen Schulversammlungen getroffen. Demokratie ist nicht nur für Erwachsene, sondern für alle. 

Die Schüler*innen verstehen ihren Leistungsstand
Wir messen ihn nicht in Noten. Wir machen es anders. Schüler*innen und Lehrer*innen analysieren und beschreiben ihn gemeinsam anhand moderner Kompetenzraster. 

Die Schüler*innen lernen selbstbestimmt
Basierend auf bewährten pädagogischen Konzepten entscheiden die Schüler*innen selbst, was, wann, wie, wo und mit wem sie lernen. In Eigenarbeit, freiem Spiel, Kursen, Projekten, persönlichem Mentoring, altersgemischt, innerhalb und außerhalb der Schule. Kein Stundenplan schreibt vor, wann was gedacht wird – es ist immer Zeit für eigene Ideen. 

Mit dieser Schulkultur geben wir der Neugier Raum und Zeit, sich zu entfalten. 

Oder anders gesagt: Wir kultivieren die Lust am Lernen.

Dabei stehen wir Lehrer*innen den Kindern jederzeit auf Augenhöhe zur Seite. Auch wir lernen jeden Tag dazu. 

Wir sind überzeugt:


Die Lust am Lernen ist das Beste, was einem Kind passieren kann.
Sich in ein Thema vertiefen und Leidenschaft dafür entwickeln.
Sich an dem guten Gefühl erfreuen, dass man etwas weiß.
Selber forschen und gemeinsam mit anderen Neues entdecken.
Sich frei bewegen können und sein Umfeld erkunden.
Sich einbringen, gehört und ernstgenommen werden.
Spielen, experimentieren und auch mal scheitern.
Danach einfach weitermachen. Kein Problem. 

Mit Lust macht Lernen glücklich. 

Und dieses Glück ist der Schlüssel für eine bessere Zukunft.

Was wird aus Kindern, die mit Lust lernen? Erwachsene, die mit Lust lernen. Ein Leben lang.
Menschen, die aus einer kindlichen Leidenschaft ihre berufliche Expertise entwickeln.
Die Demokratische Schule Düsseldorf fördert Fähigkeiten, die die Gesellschaft im 21. Jahrhundert braucht: 

Aus der demokratischen Mitbestimmung entsteht Gemeinschaftssinn und Respekt für die Einzigartigkeit des Einzelnen.

Aus der Selbstevaluation entsteht Eigenverantwortung und gesundes Selbstbewusstsein. 

Aus selbstbestimmten Lernen entstehen Kreativität, geistige Beweglichkeit und die Fähigkeit zur Zusammenarbeit.

 

Das ist die Vision. Deshalb gründen wir die DSD.

 

Demokratische Schule Düsseldorf 

Lust am Lernen!